Abteilung Blumberg -Stadt-

 

Rahmendaten (2018):

Ausrückebereich:            Mitte

Einsatzabteilung:             52 Feuerwehrangehörige

Jugendfeuerwehr:           12 Jungen und Mädchen

Altersabteilung:               36 Feuerwehrangehörige

Abteilungsführung:         Hubert Schwarz

                                           Stefan Rath, Michael Vetter

Jugendwart:                     Hartmut Pfalzgraf

 

 

Kontakt: abt.stadt(at)ffw-blumberg.de

 

Historie:

Man schreibt das Jahr 1750. Damals gab es noch das Dorf und die Stadt Blumberg, die unter der Fürstlich Fürstenbergischen Regierung immer wieder mit dem jeweiligen Kaminkehrer der gleichzeitig für die Einhaltung der Feuerverordnung zuständig war negativ in Erscheinung getreten sind. Zur jener Zeit wurde um ein Brand schnell bekämpfen zu können den Einwohnern verschiedene Aufgaben zugewiesen die sie im Brandfalle wahrnehmen mussten. So mussten bei einer Heirat die Brautleute einen Leineneimer kaufen der zur Brandbekämpfung eingesetzt werden konnte. So hatte jeder Einwohner seine Aufgaben bei der Brandbekämpfung zugewiesen bekommen, die er befolgen musste.

Waren bisher bei der Brandbekämpfung alle Bürger aufgerufen und eingesetzt, so kam in ganz Deutschland nach der Reichsgründung von 1871 der Gedanke zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr auf. Die Großherzoglich- Badische Landesregierung hatte, zuständig für unseren Heimatraum, die Gründung von Feuerwehren für alle verbindlich anbefohlen. Als im Frühjahr des Jahres 1873 ein Großteil des Städtchens Blumberg niederbrannte, kam es auch bei uns zu einem Aufruf des Bürgermeisters Markus Roder eine Feuerwehr zu Gründe

Am 31.Mai 1874 meldeten sich 34 Männer zum Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Blumberg an. Der erste Kommandant dieser Wehr war Robert Schlenk. Mann kaufte damals eine mit Pferden bespannte, von Hand zu bedienende Feuerlöschpumpe. Ob die im Jahre 1750 erworbene Feuerspritze damals noch vorhanden war ist unbekannt. Im Jahr 1931 bekam die Blumberger Feuerwehr eine Motorspritze mit der Bezeichnung TS6. Im Jahre 1940 erhielt die Blumberger Wehr ein Löschfahrzeug vom Typ LF8.

Ab 1949 fanden auf Kreis- und Landesebene wieder Wettkämpfe statt. Diese wurden laufend besucht und dabei große Erfolge errungen. Die Feuerwehr war auf einem guten Leistungsstand. Trotz wechselnder Wettkampfbedingungen beteiligten sich immer wieder Gruppen bis heute an den Leistungswettkämpfen.

Durch die immer größer werdende Stadt Blumberg und durch die vielfältiger werdenden Aufgaben der Feuerwehren, reichte das vorhandene Gerät bald nicht mehr aus, so das im Jahre 1955 ein schweres Löschfahrzeug vom Typ Magirus LF15V beschafft wurde. Aus Anlass des 90jährigen Jubiläums der Wehr im Jahre 1965, und natürlich im Zuge des Aufbaus der Schlagkraft der Wehr, wurde ein Tragkraftspritzenfahrzeug beantragt. Ein Ford-TSF wurde gekauft und der Wehr feierlich übergeben. Das erfreuliche daran war die Tatsache, daß es sich um eine Spende der Firma Teves handelte. Die Feuerwehr erlebte hier einen ihrer Höhepunkte. Die ganze Kraft konzentrierte sich auf die Ausbildung der Feuerwehrleute, die durch die Entwicklung praktisch gezwungen wurden, sich nicht nur der Brandbekämpfung, sondern auch anderen Aufgaben zu widmen, die gemeinsam bewältigt wurden. Alles in allem kann man mit der Entwicklung der Wehr zufrieden sein, zumal im Laufe der Jahre viele Jugendliche hinzugestoßen sind. 1961 wurde Helmut Müller zum Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Blumberg gewählt, unter seiner Führung wurde die Blumberger Wehr das was sie heute noch ist, eine modern ausgerüstete und schlagkräftige Wehr. Ein weiterer denkwürdiger Augenblick war die Übergabe des für 600000 DM gebaute Feuerwehrgerätehaus am 08.Mai 1971. Diese Übergabe wurde, mit der Bevölkerung von Blumberg, mit einem Tag der offenen Tür groß gefeiert.

Ebenfalls 1971 wurde durch die Gemeindereform die Gründung einer Gesamtwehr notwendig. Unter der Gesamtwehr werden die Abteilungswehren weiterhin fast selbständig weitergeführt. Erster Gesamtkommandant war in Blumberg Helmut Müller.

Durch den zunehmenden Straßenverkehr und die dadurch erweiterte Aufgaben der Feuerwehr wurde nach schweren Geburtswehen 1974 ein Tanklöschfahrzeug zum 100jährigen Jubiläum, mit den für Unfälle unverzichtbaren Hydraulischen Rettungsgeräten, vom Typ Magirus TLF 16/25 beschafft.

Am 14.07.1979 folgte eine weitere Fahrzeugbeschaffung, das Magirus Löschfahrzeug LF 8 die Schlagkraft der Wehr wurde nun ungemein erhöht, dementsprechend groß war die Freude über das Fahrzeug. 

1988 konnte ein Einsatzleitwagen vom Typ VW Kombi übernommen werden. Nun konnte auch bei einem Großschadensereigniss die Einsatzleitung direkt vor Ort aufgebaut werden.

Im Mai 1990 verstarb Gesamtkommandant Helmut Müller an einem schweren Krebsleiden. Ludwig Sonntag übernahm die Geschäfte der Gesamtwehr. Die Abteilung Blumberg/Randen wählte Andreas Müller an Ihre Spitze, Stellvertreter wurde Friedhelm Friker.

1991 war das 1955 gekaufte LF15V den Aufgaben innerhalb der Feuerwehr nicht mehr gewachsen und wurde durch ein neues LF16/12 ersetzt. Das 1993 beschaffte Fahrzeug SW2000 versetzt uns in die Lage innerhalb kürzester Zeit (ca10-15 Minuten) eine 2km lange Schlauchleitung zur Wasserförderung zu verlegen. 1995 wurde aufgrund knapper Kassen beim Bund und einem fehlenden Feindbild der ABC-Zug aufgelöst und der Feuerwehr als Deko-Zug angegliedert. Der Blumberger AC-Zug ist einer von drei Zügen im Schwarzwald-Baar-Kreis und übernimmt bei Gefahrguteinsätzen die Dekontaminierung (Entgiftung) der Einsatzkräfte und des Gerätes.

Am 23.März 1996 übergab Andreas Müller die Führung der Stadtwehr an seinen “Vize” Friedhelm Friker.  Als Stellvertreter wurde Jugendfeuerwehrwart Hubert Schwarz gewählt.

Das Gerätehaus wurde im Jahr 2000 um 4 Stellplätze erweitert, ein Umkleideraum und 3 Garagen im Keller kamen dazu, diese werden heute von der zwischenzeitlich hinzugekommenen Logistik-Gruppe des Schwarzwald-Baarkreises genutzt.

2006 übernahm Hubert Schwarz die Führung der Abteilung Stadt, sein Stellvertreter wurde bis 2016 Stefan Band, der seit 2015 als Kommandant die Feuerwehr Blumberg übernommen hat. 2016 wurden Stefan Rath und Michael Vetter gleichberechtigte Stellvertreter der Abteilung. 2006 konnte das HLF 20/16 übernommen werden, dieses Fahrzeug als Ersatz für das TLF 16/25 wurde speziell für die technische Hilfeleistung konzipiert. 2016  erhielt die Abteilung Stadt ein LF-KatS als Ersatz für das LF 8.

Aktuell liegt die Mannschaftsstärke bei 52 Aktiven, 12 Jugendliche in der 1985 gegründeten Jugendfeuerwehr, und 36 Kameraden in der Altersmannschaft.